Energie, das neue Thema der Gesellschaft Energie, das neue Thema der Gesellschaft search
Propangas

Propan ist der Name eines farb- und geruchlosen Gases. Es gehört, wie zum Beispiel auch das Methan, das Ethan und das Butan zu den Kohlenwasserstoffen und zwar zur Gruppe der Alkane. Propan ist brennbar und setzt bei der Verbrennung viel Energie frei. Es ist hochentzündlich und bildet in einer bestimmten Konzentration mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch, was auch narkotisierend bis erstickend wirkt. Gewonnen wird das Propan als Nebenprodukt bei der Erdöl-und Erdgasförderung und Verarbeitung. Es lässt sich unter geringem Druck verflüssigen und dadurch verhältnismäßig leicht per Bahn oder Schiff transportieren und auch ohne großen Aufwand lagern.

Das in Deutschland sehr häufig und vielfältig verwendete Propangas besteht nicht nur aus Propan, es enthält häufig auch Propen, Butan, Buten, Ethan und Ethen. Das Anwendungsspektrum dieses Flüssiggases ist sehr breit. Es wird in Deutschland in erster Linie zu Brenn-und Heizzwecken genutzt und hat immer dort eine große Bedeutung, wo keine leitungsgebundene Erdgasversorgung möglich ist oder zur Verfügung steht. Es gibt Propangas-Heizöfen und Propangas-Herde, Propangas-Boiler und Propangas-Heizungsanlagen.

Außerdem werden Fahrzeuge mit Propan (in dem Fall Autogas genannt) betrieben. Gasgrills arbeiten häufig mit Propangas, auch Schweiß-und Lötgeräte, Rechauds, Campingkocher, Feuerzeuge und die Feuerungsanlagen von Heißluft-Ballons. Darüber hinaus wird Propan auch als Kältemittel, zum Beispiel in Klimaanlagen und Kühlgeräten eingesetzt oder als Treibgas bei Sprühdosen. 

Propangas gehört zu den Gefahrgütern der Klasse 2 und das bedeutet, dass beim Umgang mit diesem bestimmte Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden müssen. So wird zum Beispiel das in den Handel kommende Flüssiggas mit einem Geruchsstoff versetzt. Nur so wird es möglich, eventuell durch undichte Flaschen ausströmendes Gas zu riechen, weil es von Natur aus geruchlos ist und dadurch gefährlich werden könnte. Auch bei der Lagerung von Propangasflaschen ist Vorsicht geboten. So dürfen Privatanwender in Innenräumen nur eine bestimmte Anzahl und Größe von Gasflaschen lagern und der Lagerraum muss belüftet sein. Auch die Temperatur spielt eine Rolle, weil der Druck in der Gasflasche abhängig von der Außentemperatur ist. Sonnenbestrahlung muss ebenso gemieden werden, deshalb sind die Propangasflaschen oder Propantanks blickdicht. Wichtig ist es natürlich auch, dass nur geeignete und genormte Gasflaschen oder Tanks verwendet werden dürfen und ein Laie diese auch nicht befüllen darf, sondern nur spezielle Händler, wie die Schröder Gas GmbH & Co. KG.

Trotzdem ist dieses Gas umweltschonend, weil es einen sehr hohen Reinheitsgrad hat und bei der Verbrennung kein Ruß freigesetzt wird. Auch andere schädliche Rückstände finden sich nicht, der Schwefelgehalt ist sehr gering (max. 5mg auf 1kg). Darüber hinaus stellt es weder bei der Verbrennung noch bei der Entsorgung eine Gefahr für das Grundwasser dar.

über mich

Herzlich Willkommen, hier werde ich Euch immer wieder meine Ansichten zum Thema der Energieversorgung im Allgemeinen und Erneuerbare Energien im Besonderen mitteilen. Ich hoffe doch sehr, dass Euch dieser Blog gefallen wird und Ihr diesen Abonniert. Des Weiteren werde ich immer mal wieder auf andere Blogs hinweisen, welche ich sehr interessant finde und welche zum Thema passen. Zur Einleitung werde ich ein paar grundsätzliche Fragen zum Thema klären, damit Ihr alle wisst, wovon ich hier im Weiteren reden werde. Es wäre ja schade, wenn Ihr diesen Blog nicht lest, weil Ihr euch unter dem Begriff „Energie“ nichts vorstellen könnt. Du interessierst dich für neue Energien? Sieh dich auf meinem Blog um und lerne dazu.

Suche
Kategorien blog energie letzte Posts Propangas

Propan ist der Name eines farb- und geruchlosen Gases. Es gehört, wie zum Beispiel auch das Methan, das Ethan und d…

2017